„Berlin Hates You“

Auch wenn der Hermannplatz keine Schönheit ist zieht es mich als eher spießige Zehlendorferin ab und zu nach Neukölln. 

Dreckige Straßen und auf dem Bürgersteig ein Menschengedränge: Für mich nicht gerade Erholung nach einem anstrengenden Arbeitstag. Daher ist ein guter Wein/Cremant jetzt essenziell.

Eher unscheinbar und fast zu übersehen die Beuster Bar. Das Graffiti „Berlin Hates You“ über der Eingangstür erzeugt fast mehr Aufmerksamkeit als die Bar selber. Hier wittert man wohl Konkurrenz😬. Erstmal einen Crémant. Die Hausmarke ist sehr sehr fein und ist gut für die Nerven. Dazu ein kleines Tartar mit selbstgemachten Pommes und Chilli mayonnaise.

Ich würde mich als Tartar-Liebhaberin bezeichnen – habe schon einige in Berlin probiert. Die Messlatte habe ich in einem kleinen Fischerort an der französischen Küste gegessen. Die Zubereitung ist eine Philosophie für sich  – unsere Neuköllner Version war ganz ok. Viele Zwiebeln und wenig Gewürz. Mit einem Glas Hauswein (weiß) durchaus lecker. Der zusätzlich bestellte Rosé war allerdings  auch sehr fein. Definitiv eine Bar, die den feinen Geschmack eines guten Weins/Crémant versteht! Beim Tartar darf man das nächste Mal gerne noch ein wenig nachlegen und mich überzeugen!

Liebe Grüße,

Shanti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.